Title:

Bedrohte indigene Wölker - am Fallbeispiel Namibias

Description:  Die Vereinten Nationen haben die frühere Bezeichnung Ureinwohner mittlerweile durch den Begriff indigene Völker ersetzt...
Author:Gertraud Medicus
deutsch
  
ISBN: 0590458132   ISBN: 0590458132   ISBN: 0590458132   ISBN: 0590458132 
 
|<< First     < Previous     Index     Next >     Last >>|
  Wir empfehlen:       
 
Bedrohte indigene Völker - am Fallbeispiel Namibias


 
Die Vereinten Nationen haben die frühere Bezeichnung Ureinwohner mittlerweile durch den Begriff "indigene Völker" ersetzt.

Diese Definition gilt für Nachfahren der jeweils ersten Besiedler einer Region, die später von anderen Völkern unterworfen, kolonisiert, teilweise von ihren ursprünglichen Siedlungsräumen vertrieben und insgesamt an den Rand der nationalen Gesellschaft verdrängt wurden.

Die ungefähr 300 Millionen Angehörigen indigener Völker verteilen sich auf 5000 unterschiedliche Völker.

Viele sind von der Zerstörung ihres Lebensraums, von der Auslöschung ihrer Kultur (Ethnozid), sogar von Völkermord (Genozid) betroffen oder bedroht. Industrialisierung, Straßenbau, Waldrodung oder Staudammprojekte - immer sind es die rückständigen "Ureinwohner", die im Wege sind. Im besten Fall dürfen sie noch als folkloristische Staffage für Touristen posieren; oft werden sie ganz aus ihren Lebensräumen vertrieben. Sie leben als Fremde in einer Welt, die nicht mehr ihre eigene ist. Sie brauchen Unterstützung, um in der veränderten Welt ihren Platz zu finden und zu behaupten.
 
Handlungsgrundlage

Indigene Völker und ihre Lebensgemeinschaften haben eine historische Beziehung zu ihrem Land und sind im allgemeinen Nachfahren der Ureinwohner solcher Gebiete.
Auf indigene Bevölkerungsgruppen und ihre Lebensgemeinschaften entfällt ein erheblicher Anteil der Weltbevölkerung. Sie haben sich über viele Generationen hinweg ganzheitliche, traditionelle, wissenschaftliche Kenntnisse über ihr Land, die natürlichen Ressourcen und ihre Umwelt angeeignet. Indigene Bevölkerungsgruppen und ihre Lebensgemeinschaften sollen in den vollen Genuß der Menschenrechte und der Grundfreiheiten kommen, ohne behindert oder diskriminiert zu werden. Ihre Fähigkeit zur uneingeschränkten Mitwirkung an einem auf eine nachhaltige Entwicklung ausgerichteten Umgang mit ihrem Land hat sich aufgrund wirtschaftlicher, sozialer und historischer Faktoren bisher als begrenzt erwiesen.
  
Blind Men and the Elephant
Siehe auch:
Froggy Plays Soccer
I Am a Leaf (Hello Reader! Science: Level 1)
Kooperatives Lernen in der Grundschule - Aktive …
The Smartest Giant in Town. (Bilderbücher)
Just Like My Dad
 
   
 
     
|<< First     < Previous     Index     Next >     Last >>| 

This web site is a part of the project StudyPaper.com.
We are grateful to Gertraud Medicus for contributing this article.

Back to the topic site:
StudyPaper.com/Startseite/Gesellschaft/Laender

External Links to this site are permitted without prior consent.
   
  deutsch  |  Set bookmark  |  Send a friend a link  |  Copyright ©  |  Impressum